Anonim

Tesla machte keine Witze, als es im April eine bedeutende Erweiterung seines Supercharger-Netzwerks ankündigte.

Electrek hat erfahren, dass der Autohersteller mit dem Bau begonnen hat oder Genehmigungen für mehr als 40 weitere Stationen erhalten hat, seit er dies vor weniger als zwei Monaten angekündigt hat.

Die Modell-3-Produktion ist zu diesem Zeitpunkt nur noch etwa 1 Monat entfernt, und es wird erwartet, dass das Schnellladenetz, das bereits durch die wachsende Modell-S- und Modell-X-Flotte von Tesla unter Druck gesetzt wird, erheblich zusätzlich belastet wird.

Die im April angekündigte frühe Expansion von Tesla konzentriert sich auf die Bauarbeiten in den USA bis Ende des Jahres, da dort zuerst das Modell 3 zum Einsatz kommen wird.

Sie haben viele geplante Stationen hinzugefügt (links) und jetzt erfahren wir, dass sich bereits mehrere Stationen im Bau befinden und weitere mit Genehmigung (rechts über supercharge.info):

today-northamerica[2]

Sie fügen nicht nur Stationen hinzu, sondern fügen auch mehr Boxen pro Station hinzu - insbesondere zu vorhandenen Stationen.

Teslas Supercharger-Stationen hatten durchschnittlich 6 Stände pro Station und die größten hatten zwischen 8 und 12 Stände. Einige hatten bis zu 20 Stationen, aber jetzt plant Tesla Stationen mit Dutzenden von Kompressoren - sogar einige mit 50 bis 100 Ständen.

Ein gutes Beispiel ist der Birmingham-Hopwood Park Supercharger mit derzeit 6 Ständen, und Tesla verdreifacht die Zahl mit 12 weiteren Ständen.

Sie haben diese Woche die neuen Kompressoren auf der Baustelle erhalten (Bilder von Woody):

DSC_0113 DSC_0112 DSC_0111 DSC_0109

Dies ist ein Beispiel unter vielen bestehenden Stationen, die derzeit um weitere Stände erweitert werden. Tesla kann anhand seiner Flottendaten die am stärksten frequentierten Stationen ermitteln, an denen häufig Warteschlangen eingerichtet und bei Bedarf Stände hinzugefügt werden.

Tesla nimmt diese Erweiterung deutlich vor Modell 3 ernst.