Anonim

Die Geschichte eines Tesla Model S, der in die Ladefläche eines Anhängers krachte, während die Beschwörungsfunktion des Autopiloten aktiviert wurde, sorgt seit letzter Woche für Schlagzeilen. Tesla gab dem Fahrer die Schuld, aber jetzt drängt der Autohersteller auf ein Update seiner Flotte, um der Beschwörungsfunktion einen Schritt hinzuzufügen, der den Unfall möglicherweise hätte verhindern können.

Sie können unseren Bericht über den Unfall hier lesen, aber kurz gesagt, ein Tesla-Besitzer in Utah, Jared Overton, sagte, sein Model S sei von selbst weitergefahren, nachdem er das Auto hinter einem Anhänger geparkt hatte.

Ein paar Minuten nachdem er das Auto geparkt hatte, kam er von einer Besorgung zurück und stellte fest, dass es mit der Windschutzscheibe seines Modells S, die durch die Ladefläche des Anhängers zerdrückt wurde, im Anhänger zusammengebrochen war.

Auf der anderen Seite gibt Tesla an, dass der Fahrer schuld ist, da in den Protokollen die Funktion "Beschwören" angegeben ist, mit der sich das Fahrzeug bewegen kann, ohne dass sich jemand im Auto befindet. Der Fahrer hätte um das Fahrzeug herumbleiben müssen, um es zu überwachen Bewegungen und stoppen Sie es, wenn nötig. Der Besitzer bestritt, die Beschwörungsfunktion aktiviert zu haben, aber Tesla stützt seine Behauptung mit dem Aktivitätsprotokoll des Autos.

Das neue Update, das heute veröffentlicht wird, fügt die Notwendigkeit hinzu, eine Richtung zu wählen, in die das Fahrzeug bewegt werden soll, wenn Summon vom Parkhebel aus aktiviert wird. Model S-Besitzer Mike Ash war der erste, der das Update erhalten hat: summon update Die Tatsache, dass es das einzige neue Update ist, lässt darauf schließen, dass es auf den in der letzten Woche gemeldeten Unfall reagiert.

Wir haben Vertreter von Tesla nach dem Zusammenhang zwischen dem Update und dem Unfall in Utah befragt. Wir werden den Artikel aktualisieren, wenn wir eine offizielle Antwort erhalten.

Basierend auf den Protokollen des Unfalls aktivierte Overton die Funktion, nachdem er das Fahrzeug abgestellt hatte, und hatte die Option, es vom Touchscreen aus anzuhalten, aber er sah es entweder nicht oder ignorierte es. Mit dem neuen Update wäre er nun verpflichtet, den Touchscreen zu verwenden, sei es, um eine Richtung zu wählen oder um das Manöver abzubrechen.

Update: Ein Tesla-Sprecher konnte nicht bestätigen, ob ein Zusammenhang zwischen dem Unfall und dem Update besteht:

Tesla verbessert ständig die Funktionen unserer Fahrzeuge.