Anonim

Da die Tesla Model 3-Produktion dem Zeitplan voraus ist, fällt es dem Verstand nicht schwer, sich mit anderen Elektrofahrzeugen zu messen.

Im Moment wurde der Chevy Bolt als die größte Konkurrenz des Modells 3 eingestuft. Mit dem Bolt im Fadenkreuz von Musk und neuen Details zur Modell-3-Produktion hofft Musk, dass die Lautstärke als Trigger-Pull fungiert, der zum Ausschalten benötigt wird Der blitz.

Produktionsvolumen

Wie bereits am frühen Montag angekündigt, könnte die erste exponentielle Produktion des Modells 3 bis 2018 zu 10.000 produzierten Modellen 3 pro Woche führen. Diese Prognose könnte allein im Jahr 2018 zu 500.000 produzierten Modellen 3 führen.

Laut Reuters soll der Chevy Bolt, der im Orion-Montagewerk von GM in Michigan hergestellt wird, rund 90.000 Fahrzeuge pro Jahr produzieren. Diese Produktionszahl ist im Vergleich zum Modell 3, das eines der am höchsten produzierten Elektrofahrzeuge des Landes sein soll, wesentlich vorsichtiger.

Neben einem hohen Produktionsziel wurde allgemein berichtet, dass für das Modell 3 bereits fast 400.000 Vorbestellungen eingegangen sind, eine Zahl, die die Auslieferungen des Bolzens für April mit 1.929 in den Schatten stellt.

Produktionsstil

Was die Massenproduktion des Modells 3 ermöglicht, ist die Idee von Musk, sowohl die Fahrzeug- als auch die Batterieproduktion vertikal zu integrieren. Dies hat dazu geführt, dass beide Aspekte der Produktion gleichzeitig zunahmen. Da immer mehr Modelle 3 hergestellt werden, werden Gigafactories weiterhin Lithiumbatterien ausgeben, um den Bedarf zu decken.

Laut Musk könnte dies bedeuten, dass 2018 über 500.000 Batterien produziert wurden.

Im Vergleich dazu schätzt LG Chem, der Lieferant von Batterien für den Chevy Bolt, dass er 2017 30.000 Batterien für das Fahrzeug produzieren wird. Bislang scheint der Bolt zwar eine nachhaltige und zuverlässige Option für einen Schrägheck-EV zu sein, verfügt aber über eine unterschiedliche Produktionsbedingungen.

Image

Elon Musk schätzt, dass 2018 500.000 Batterien für Fahrzeuge produziert werden. Quelle: Tesla

Herausforderungen

Die größte Herausforderung für die Produktion von Tesla besteht darin, die vom Gründer Elon Musk gesetzten robusten Ziele zu erreichen. Trotz anfänglicher Spekulationen, die sich auf das Jahr 2018 beziehen, als das Unternehmen eine halbe Million Modell 3 auf den Markt bringt, während Fahrzeuge hergestellt und die Logistik getestet werden, wird sich herausstellen, ob Musks Vision erfolgreich sein wird.

Wenn Sie Musk (oder sogar Tesla-Fans) fragen, scheint es, als ob die Möglichkeit, das Modell 3-Produktionsziel zu erreichen, unvermeidlich ist.

Die Herausforderungen des Bolzens sind fast genau entgegengesetzt zu denen von Tesla. Während die ersten Verkäufe des Fahrzeugs stark waren, hatte GM in der Vergangenheit mit Lagerproblemen zu kämpfen.